SPORTUNION Wolkersdorf
 
Geschichte 
 
 

Vereinsgründung und erste Jahre…

Die Anregung zur Vereinsgründung stammte von OSR Josef Fritsch, einem ehemaligen Funktionär der christlich deutschen Turnerschaft. Am 3. Dezember 1946 wurde der Verein bei der Bezirkshauptmannschaft Mistelbach angemeldet.  Josef Stadler war der erste Obmann des Vereines. Sein Stellvertreter war Rudolf Rötzer. Weitere Vorstandsmitglieder waren Richard Novotny, Josef Stöger, Leopold Turrer,  Johanna Weiss und Antonia Amler.

Bereits 1948 wird Josef Stöger zum  Vereinsobmann gewählt. In diesem Jahr wurde „Jedermann“ mit großem Erfolg in Wolkersdorf und bei den Landeskampfspielen in Krems aufgeführt.  Bälle und Faschingsveranstaltungen prägten die ersten Jahre.  Mit dem Reingewinn wurde der Spielplatz vor dem Schloss renoviert, ein  Basketballplatz, eine Sprunganlage für Leichtathletik geschaffen und das Unionheim im Schloss renoviert.

Zu den Gründersektionen gehört die Faustballsektion. Bereits 1947 wurde auf dem Spielplatz vor dem Schloss gespielt.  Alfred Schnabl, Reinhold Söllinger, Leopold Salenka,  Otto Trum  und Josef Stöger war eine der ersten Mannschaften, die in der Liga Ost mitspielten.

1950 gab es bereits eine erfolgreiche Schwimmsektion, die in Wolkersdorf Landesmeisterschaften durchführte.  

In den Jahren 1952 bis 1957 gab es einen zweimaligen Obmannwechsel von Josef Stöger und Johann Lehner.  Im Frühjahr 1957 wurde die 2. Leichtathletikanlage am Fußballplatz in der Johann Degengasse  von Unionkameraden errichtet.  Bauleiter war Josef Stöger.  Beim Eröffnungsfest  stellte ein junges Mädchen – Liese Sykora - die spätere Silbermedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen in Mexiko – Liese Prokop,  neuen österreichischen Jugendrekord über 60 m auf.

Der junge Alexander Scharbl  wurde in dieser Zeit österreichischer Jugendstaatsmeister im Zehnkampf.

In diesen Jahren bildeten Schwimmfeste, Leichtathletikveranstaltungen und Faustballturniere das sportliche Schwerpunktprogramm.

Am 4. Mai 1957 übernahm  Alexander Scharbl  das Amt des Vereinsobmannes, der damit maßgeblich zum Fortbestand des Vereines beitrug. Er bekleidete dieses Amt fast 13 Jahre.

 

Die 60-er und 70-er Jahre…

1963 wurde der  1. Faschingsumzug  in Wolkersdorf  organisiert und durchgeführt. In den folgenden Jahren begann die große Veranstaltungsserie der Sportunion Wolkersdorf mit immer größer werdenden Faschingsfesten, Faschingsumzügen, Sommerfesten, Kulturfesten, Sportfesten und Großtombolas.  Mit den Gewinnen wurden die Sportstätten erhalten und immer wieder erweitert.

Tischtennis: Ende der 50-er, Anfang der 60-er Jahre begann der Aufstieg der Tischtennissektion.  Sie schaffte den Meistertitel in der Klasse Nord.

1963/64 gewinnt die Mannschaft Welisch Mangl und Knoll den Meistertitel und steigt in die NÖ Landesliga auf.

Junge Spieler wie Johann Friedschröder, Alexander Frummel  und Franz Klaus kamen Anfang der 70-er Jahre dazu.  Mit dem dreimaligen österr. Meister Viktor Hirsch errangen die Wolkersdorfer 1975/76 den  Meistertitel in der NÖ Landesliga und somit der Aufstieg in die Staatsliga. In der Saison 1977/78 kam der erst 15-jährige Roland Böhm, eines der größten Tischtennistalente Österreichs, von der Jugendmannschaft  in die 1. Mannschaft. 

Tennis:  1962 wurde die Tennissektion gegründet und mit dem Bau der Tennisanlage begonnen. Im darauffolgenden Jahr wurde die Anlage offiziell  eröffnet.  Der erste Sektionsleiter war Wilhelm Erkl dem Karl Wetter folgte.

1963/64 spielten in der 1. Herrenmannschaft Franz Reich, Horst Schieder, Werner Wolf, Edwin Tinkl, Hans Krönigsberger und Gottfried Seely.

Bei den Damen spielte Edith Wolf, Evelyn Proy, Christl und Erika Hejda und Gertraud Wetter.

In den 70-er Jahren leiteten Hans Gschwandtner und Fritz Rinnhofer als Sektionsleiter die Geschicke des Vereins.

1977 erkämpfte sich Karl Heinz Wetter den österr. Schülerstaatsmeistertitel.

Radfahren: 1968 wurde die Radsektion Union Isotherm Wolkersdorf gegründet. Sektionsleiter Vzbgm. Josef Stöger war unermüdlich bestrebt Talente für den Radsport zu begeistern. Er organisierte zahlreiche Radrennen. Höhepunkt in der Radsektion war 1977 die Organisation der Juniorenweltmeisterschaft, bei der Radrennfahrer aus 31 Nationen am Start waren.

Am 28. August 1969 wird GR Friedrich Weiß zum Obmann gewählt der 10 Jahre die Geschicke der Sportunion leitete.

Faustball: Unter Sektionsleiter Franz Böhm wurde 1972 das Faustballteam  mit Ewald Trum, Franz Mauser, Hans Kerbl, Alois Steiner, Helmut Fürst, Wolfgang Wudernitz und Franz Schredl  NÖ Jugendlandesmeister.  Diese Spieler waren es auch, die die 1. Mannschaft  in die Oberliga und später auch in die Staatsliga B brachten.

Sportkegeln:  1971 begann die Aufbauarbeit in Sportkegeln von Emmerich Prohaska sen. und jun. Bereits 1976 wurde die 1. Mannschaft Meister und stieg in die NÖ Landesliga Nord auf. 1978 wurde Emmerich Prohaska jun.  UNION Bundesmeister. Die Mannschaft erreichte bei den UNION Kampfspielen die Bronzemedaille.

Turnen:  Anfang der 60-er Jahre wird in der UNION bereits Mutter Kind Turnen, mehrere Turn- und Spielgruppen und Damen- und Herrenturnen angeboten. Die Vorturnerinnen waren neben vielen anderen Vroni Lamp, Christl Pfaffl und Maria Wenko.

Leichtathletik:  Sektionsleiter und Trainer Hans Pfaffl  konnte im Jahr 1972 die ersten Früchte seiner Aufbauarbeit in Leichtathletik ernten. Gabi Scheck wurde Jugendlandesmeisterin im 100 m Lauf und im Weitsprung. Wolfgang Wudernitz erreichte im Diskuswerfen den 3. Rang. Reinhard Krisco wurde 1977 ebenfalls Jugendlandesmeister im 100 m Lauf.

Im Dezember 1979 wird Helmut Wizlsperger zum neuen Obmann gewählt. 23 Jahre lang führte er die UNION durch viele teils turbulente Jahre.

Die 80-er und 90-er Jahre…

Faustball:  1982 schafft Wolkersdorf den Aufstieg in die Staatsliga B. Gernold  Haitzer, Franz Schredl, Wolfgang Wudernitz, Helmut Fürst, Paul Kaderabek und Rudi Pleil führten die Mannschaft 1985 in die Staatsliga A, der höchsten Spielklasse in Österreich. Fast 20 Jahre verbleibt die 1. Mannschaft  mit wechselnden Spielern in der Staatsliga A oder B. Topergebnisse bei nationalen und internationalen Turnieren folgten. 1992 wird Karl Biedermann zum Sektionsleiter gewählt. Er konzentriert sich vor allem auf die Jugend und Nachwuchsarbeit.  Im selben Jahr wird das Faustballhaus am LUWA Platz errichtet und der 1. Mannschaftsbus angekauft. 1996 gelingt es ein Länderspiel  der Nr.1 gegen die Nr.5 der Welt, Österreich gegen Argentinien, nach Wolkersdorf zu bringen.

Tischtennis: 1982 gewinnt  die Mannschaft mit Henryk Spiewok,  Gottfried Burian, Alexander Pokorny  und Roland Böhm den Meistertitel in der Staatsliga B. 1983 wird dr. Johann Friedschröder zum neuen Sektionsleiter gewählt.

1987 kommt Ding Yi, einer der ersten Chinesen nach Wolkersdorf. Mit ihm begann nicht nur der große Aufstieg der Union Wolkersdorf sondern auch der Aufstieg  des österr. Tischtennissports. In den kommenden Jahren stießen Tibor Klampar und Kostatin Lengerov zu Wolkersdorf.  1994/95 wurde mit dieser Mannschaft der 3. Staatsmeistertitel errungen. Weitere Weltklassespieler wie Karl Jindrak, Qian Qianli) wechselten zu Wolkersdorf.

1998 kam es zur Bildung der Spielgemeinschaft SV Schwechat und Union Wolkersdorf unter dem Namen SVS Niederösterreich.

1998/99 wurde die European Championsleague gegründet.  Der SVS NÖ war von Anfang an dabei.

Radfahren: Ab 1993 führte Gerald Freudentaler die Sektion Radfahren erfolgreich weiter. Höhepunkte waren die Radrennen Wolkersdorf – Brünn – Wolkersdorf.

Tennis: 1978 übernimmt Wolfgang Böhm die Sektionsleitung von Tennis.  1982 steigt die 1. Mannschaft in die NÖ Landesliga auf.  1986 werden die Plätze hinter dem Schloss,  4 und 5 saniert und der Platz 6 neu errichtet.

1987 wird ein Baurechtsvertrag mit der Stadtgemeinde Wolkersdorf unterzeichnet, die Sportunion Wolkersdorf GmbH mit Geschäftsführer Helmut Wizlsperger und Prokurist Wolfgang Böhm gegründet, im Jänner  1988 erfolgt die Baubewilligung.  Am 23. März 1988 erfolgt der Baubeginn des UNION Sportzentrums. Bis zu 50 Unionkameraden arbeiteten an den Wochenenden auf der Baustelle sodass am 8. Oktober 1988 die Tennishalle durch LH Dr. Erwin Pröll feierlich eröffnet werden konnte.  Bis Mitte der 90-er Jahre ist die Tennishalle im Umkreis von 20 km die größte Halle und sehr gut ausgelastet.

Im Oktober 1990 wird mit dem  1. Oktoberfest in der Tennishalle auch die 4 bahnige Sportkegelbahn eröffnet In diesem Jahr  wird auch der Faustballplatz (jetzt  Croquetplatz)  vor der Tennishalle errichtet.  Laut Bilanz wurden damals 12 Mill. Schilling in den Bau investiert. In den 90-er Jahren hat sich das UNION Sportzentrum als Kultur- und Veranstaltungszentrum bewährt. Musicalaufführungen, Konzertveranstaltungen, Kinderfeste und Discoabende besserten das Budget auf.

Bereits 1991 wurde von Emmerich Prohaska Jun. Die Betriebskegelmeisterschaft ins Leben gerufen. 1993 übernahm Gerhard Müller die Spielleitung. Mit ihm wuchs diese Meisterschaft stetig an.  Bis zu 38 Mannschaften nehmen jährlich an diesem Bewerb  teil. Heute wird die Betriebskegelmeisterschaft von Sonja Prohaska mit vielen ehrenamtlichen Helfern sehr erfolgreich geleitet.

Judo: Am 1. August 1989 wurde die Sektion Judo von  Hans Kammerzelt gegründet.  Zwischen  40 und 50 Kinder nehmen jährlich an den Kursen teil. Ebenfalls jährlich gibt es KYU Prüfungen, wo sich die Kinder  ihre Leistungsgrad verbessern können.  2006 wird Karl Biedermann neuer Sektionsleiter. Trainer ist seit dem Jahr 2006 Vojko Gavrilovic, Trager des 6. Dan. 2013 übernimmt Ing. Dominic Litzka die Judosektion.

Basketball: 1997 wird die Sektion Basketball von Mag. Martin Aimet gegründet. Noch im selben Jahr nahm eine Schülermannschaft an den NÖ Basketballmeisterschaften teil.  1998 wurde eine Hobbymannschaft gegründet.

 

Das neue Jahrtausend…

Bei der Generalversammlung 2003 wird Ing. Paul Böhm zum Präsidenten gewählt. Die Union hat zu dieser Zeit rund 400 Mitglieder.

Croquet:  2003 wird die Sektion von Heinz Hackl gegründet.  Als Court wird der ehemalige Faustballplatz beim UNION Sportzentrum verwendet. Der Rasen erreicht fast Golfplatzniveau. Neben den österreichischen Staatsmeisterschaften werden jährlich auch internationale Wettkämpfe, wie zum Beispiel der Wine Cup ausgetragen, zu dem auch Topspieler aus England anreisen.

Volleyball: 2004 wird wieder eine neue Sektion gegründet - Volleyball. Der neue Obmann Ing. Dieter Friedel fördert vor allem den Beachvolleyballsport für unsere Jugendlichen.  Höhepunkte waren die U16 und U18 Junior Beach Cups in Wolkersdorf im Jahr 2010 und 2011.

Tennis:  2003 wird Wolfgang Unger zum neuen Sektionsleiter gewählt. Zahlreiche sportliche Erfolge, wie z.B. der Aufstieg der Mannschaft 35+ in die Landesliga im Jahr 2003 prägen diese Zeit.  Neben dem  GMOA Cup , Eltern Kind-,  und Juxturnieren stehen viele gesellige Veranstaltungen in den folgenden Jahren  auf dem Programm. Die legendären Partys in den Grashoppersräumen zu Saisonbeginn und zu Saisonende dürfen hier punkto Geselligkeit nicht vergessen werden.  Der wohl  größte Erfolg im Jahr 2011 war der Aufstieg der Mannschaft 45+ in die Bundesliga.

2015 wird DI Christian Spanner zum neuen Obmann gewählt.Die 1. Mannschaft bei den Damen spielt in der NÖ Landesliga. Die 1. Mannschaft bei den Herren spielt derzeit in der Kreisliga A.

Sportklettern: Ebenfalls 2003 wird von Ing. Helmut Eckelhart die Sektion Sportklettern gegründet. Geklettert wird in den ersten Jahren auf der Kletterwand in der AHS Wolkersdorf, aber auch in Wien und  St. Pölten. Ausflüge ins Freigelände nach  Dürnstein oder am Peilstein stehen auf dem Programm. 2010 übersiedeln die Kletterer in die Kletterhalle Nordwand ins Industriegebiet. Bis zu 250 Mitglieder hat die Sektion in ihren Spitzenjahren 2012 und 2013.

Tischtennis: Bereits im Jahr 2000 erreichte die Tischtennismannschaft des SVS NÖ in der European Championsleague mit Werner Schlager, Kostatin Lengarov, Quian Quianli und Karl Jindrak den 2. Platz. Auch in den darauffolgenden Jahren spielte die Mannschaft immer vorne mit. Werner Schlager wird 2003 Weltmeister.  4x erreicht die Mannschaft das Finale der European Championsleague. 2008 ist es endlich so weit: Der SVS NÖ gewinnt die European Championsleague.  13x in Serie gewann der SVS NÖ die Superliga, 14x die Österr. Mannschaftsmeisterschaft. Im Jahr 2014 wird der SVS NÖ aufgelöst und der Verein UNION Weinviertel NÖ gegründet, der wiederum eine Spielgemeinschaft mit UNION Wolkersdorf hat.

Union Wolkersdorf Tischtennis unter Obmann Alexander Frummel spielt derzeit mit 3 Herren- und einer U18 Nachwuchsmannschaft in der Meisterschaft. Die 1. Mannschaft mit Alexander  Gindl, Allen Qi und Peter Herzog spielt in der 2. Landesliga.

Faustball: Der größte Erfolg in der Faustballgeschichte ist wohl der Silbermedaillengewinn bei der Senioren WM 2004 in Namibia. In den Jahren davor gab es immer wieder Reisen nach Brasilien, Argentinien und Chile, wo viele Turniere gespielt wurden.
In den darauffolgenden Jahren wird der Schwerpunkt auf die Jugend und Nachwuchsarbeit verlegt. Im Jahr 2010 holt die 

U18 Mannschaft mit Trainer Helmut Fürst gleich 4. NÖ Meistertitel ein. Die Mannschaft gewinnt sowohl die U18 Meisterschaft am Feld und in der Halle als auch die Regionalligameisterschaft am Feld und in der Halle. Heute spielt Wolkersdorf mit einer Landesliga und 4 Nachwuchsmannschaften. Seit 25 Jahren wird jährlich das Hobbyturnier veranstaltet. 2015 wird Ing. Jürgen Kren zum neuen Obmann gewählt.

Taekwondo: 2006 kommt  Ing. Bernhard Ungrad als Bewegungsmanager zur Union Wolkersdorf. Er bringt die neue Sektion Taekwondo nach Wolkersdorf mit.  Mit ihm kommt auch ein Impulsschub in den Verein. Viele neue Veranstaltungen wie Hals über Kopf für die Kinder, das UNION X3 Fest,  Freestyle Moves, Abenteuer vor der Haustür und ein eigenes Seniorensportprogramm kommen ins Angebot hinzu. Aber auch die traditionellen Veranstaltungen wie Sonnwendfeier, Kinderfasching und der Sockenball werden weiterhin durchgeführt.

2009 wird Karl Biedermann zum neuen Präsidenten gewählt. Ing. Paul Böhm bleibt als Vizepräsident und Geschäftsführer der Sportunion GesmbH im Vorstand. Weitere Vorstandsmitglieder sind Gernold Haitzer, Christl Pfaffl und Ing. Bernhard Ungrad. Bei der Generalversammlung 2011 kommt Ing. Jürgen Kren als Schriftführer hinzu.

Basketball: 2010 wird nach Anregung der Sportunion von der Stadtgemeinde ein Basketballfreiplatz errichtet.  Der Platz ist öffentlich zugängig. Seither  veranstaltet Mag. Martin Aimet  Streetballturniere für Jugendliche und Erwachsene.

Der Gesundheitssport, Kinder- und  Jugendsport: Diese Sparte  wird schon seit ca. 30 Jahren von Christine Pfaffl  geleitet. Durch die Einführung der Supercard im Jahr 2008, die Angebotserweiterung der  Gesundheitssportprogramme und der Anstellung von hochqualifizierten Trainerinnen, stiegen die Mitgliederzahlen rasant an. Eine neue Homepage, ein professionelles Programmheft und maximale Betreuung der Mitglieder,  tragen bereits nach wenigen Jahren ihre Früchte. Der Verein überspringt  im Jahr 2012 die 1000 Mitgliedermarke. Das Angebot reicht jetzt neben den vielen Fachsportarten vom Kleinstkindturnen, über den Kinder- und  Jugendsport, dem Gesundheitssport bis hin zu den Seniorensportprogrammen.

Das Highlight der Sportunion im Jahr 2012 war zweifellos die Teilnahme am Wettbewerb des Landes NÖ „Unsere Sportgemeinde “. Wolkersdorf wird mit dem Sportprogramm „Bewegung für mich“ Viertelsieger Weinviertel.

Bei der Vorstandssitzung im Dezember 2012 werden die Generalsanierung und ein Zubau im UNION Sportzentrum beschlossen. Die Investitionskosten von ca. 300 000 € werden durch Eigenmittel, Förderungen von Land NÖ, von der Gemeinde, des Union Landesverbandes und einem Baukredit der Raiffeisenbank Wolkersdorf abgedeckt. Heute sind wir stolz darauf diesen Beschluss gefasst zu haben. Die neuen Räumlichkeiten, das neue Licht und der Boden in der Tennishalle und das freundliche Ambiente haben die Besucherfrequenz  deutlich verbessert.

Ende 2012 verlässt Bernhard Ungrad den Verein und Magdalena Spanner wird  als Geschäftsführerin angestellt.  Sie kümmert sich um Werbung, Administration und Kundenbetreuung.

In den letzten Jahren ist die Sportunion Wolkersdorf zu einem Dienstleistungsbetrieb angewachsen in dem heute über 50 Übungsleiter, Lehrwarte, Trainerinnen und Trainer und Sportwissenschafterinnen  im Nebenberuf arbeiten.  Auf Grund der Größe des Vereins mussten neue Strukturen geschaffen werden.  Bei der Generalversammlung im Jänner 2015 werden  die Sektionen Basketball,  Croquet, Faustball, Judo, Sportklettern, Tennis und Tischtennis  in Zweigvereine umgewandelt. Ihr Handlungsspielraum wurde damit wesentlich vergrößert.

Die SPORTUNION Wolkersdorf ist heute ein Vorzeigeverein, wo das Leitbild der Sportunion Österreich „Wir bewegen Menschen“ vollinhaltlich umgesetzt wird.

Für den Inhalt verantwortlich:

OSR Karl Biedermann
Präsident